Hyaluronsäure in der Kosmetik und Hautbehandlung

Der verwirklichte Traum von junger Haut: Hyaluronsäure in der Kosmetik kann die Alterungsprozesse der Haut zeitlich zurückdrehen. Mit der Entdeckung des Wirkstoffes in den 30er Jahren war der erste Schritt zur Hautverjüngung getan. Allerdings brauchte die Forschung der Entdecker John Palmer und Karl Meyer noch einige Jahre, bis sie auch kommerziell nutzbar gemacht werden konnte. Die Forschungsergebnisse der Mediziner und anderer Wissenschaftler bewiesen, dass die verjüngende Säure vom Körper selbst produziert wird und eine Vielzahl von Wassermolekülen binden kann. Im Alter aber nimmt der natürliche Gehalt ab.

Patentiert wurde die Entdeckung im Jahr 1942. Im Anschluss versuchten Hersteller, Hyaluronsäure als Ersatzmittel beim Backen einzusetzen. Erst seit 1981 kamen mehrere Generationen von Präparaten mit Hyaluronsäuregehalt auf den Markt. Dabei wurde der wasserspeichernde Wirkstoff in seinen Einsatzgebieten stetig verbessert. Die Herstellung erfolgte durch Fermentation, also einer Umwandlung durch Enzyme. Das Produkt wurde damit frei von Allergenen, die zuvor andere Gewinnungsprozesse enthielten.

Die Kosmetikbranche hat die Vorteile der Säure erkannt. Die Verwendung in Cremes, Masken und anderen Hautpflegeprodukte revolutionierte den Markt über Nacht, wobei die Hyaluronsäure in der Kosmetik einfach nur Hyaluron genannt wird. In unterschiedlich kleinen Ausdehnungen werden Moleküle eingesetzt, um einen sichtbaren Effekt im Hautbild zu erzielen. Auf diese Weise werden sie von den unterschiedlichen Hautschichten besser aufgenommen. Beispielsweise gilt die Verwendung eines Serums für die Haut als sehr effektiv.

Hyaluronsäure in der Kosmetik & Co.

Populär wurde der bis zu sechs Liter Wasser speichernde Inhaltsstoff mit der Verwendung in Anti-Aging-Produkten. Forscher stellten fest, dass kurzkettige Verbindungen der Moleküle besser und tiefer in die Haut eindringen können. In der Kosmetikindustrie unterscheidet man die nieder- und die hochmolekulare Variante. Ersteres zählt zu den kleinen Hyaluronketten und hat damit einen besseren Effekt. In den Produktinformationen liest der Kunde häufig von Sodium Hyaluronate. Das steht für die nieder- und die hochmolekulare Hyaluronsäure in der Kosmetik.

Längst wird der Wirkstoff in Pflegecremes und Masken auch mit anderen Substanzen kombiniert. Kollagen ist dabei gerne eine Zutat. Jeder Hersteller und jedes Unternehmen der Anti-Aging-Branche nutzt die neuesten Entwicklungen, um die Kosmetik zu verbessern. Dabei profitiert nicht nur die Haut, sondern auch die Haarpracht von dem Wasserspeicher. Die Haarmaske mit Keratin, Kollagen und Hyaluron von Kallos Cosmetics ist ein innovatives Kosmetikprodukt von vielen. Als Serum wirkt Hyaluron intensiver. Die Marken Vichy, Eveline und L'Oreal Paris machen es vor. Selbst Lippenbooster enthalten den körpereigenen Stoff. Eine konstante Anwendung macht positive Ergebnisse schon nach kurzer Zeit sichtbar.

Die Zeit zurückdrehen

Hyaluronsäure in der Kosmetik ist ein fester Bestandteil in der Anti-Falten-Behandlung geworden. Bereits im Alter von 20 Jahren setzen die Mechanismen der Hautalterung ein, die dann aber noch nicht stark sichtbar sind. Es folgt eine Verminderung der Elastizität der Haut, weil die Kollagenproduktion im Körper nach und nach abnimmt. Ebenso verringert sich der Gehalt der Hyaluronsäure als Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit. Innovationen auf diesem Gebiet machen es möglich, die Zeit zurückzudrehen. Wenn Sie Ihre Fältchen mildern wollen und Ihre Haut regeneriert sehen möchten, machen Sie sich gerne mit den Hyaluronsäure-Produkten auf makeup.ch vertraut.

Täglich von 6:55 bis 19:05
Rückruf
Warenkorb(0)

Zugriff auf Ihr persönliches Konto

Passwort zurücksetzen

Wir rufen Sie zurück!